Blog: 3 Tipps für Händler zur Umsatzkontrolle

Hier stellen wir Ihnen vor, wie Sie die Verkäufe Ihres Shops mithilfe von Statistiken und etwas geradlinigem Denken kontrollieren können.


1: Kennen Sie Ihren Umsatzanteil

Niemand kann an jede Person verkaufen, die am Geschäft vorbeigeht. Der Verkauf hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, einschließlich der drei Ps der Marketingliteratur: Preis, Platzierung und Werbung. Es wird normalerweise gesagt, dass ein Geschäft an 10-20 % aller Kunden verkauft, die das Geschäft betreten.


Dabei spielt es keine Rolle, ob Ihr aktueller Umsatzanteil gut ist oder nicht. Der Zweck der Arbeit mit Passantendaten besteht darin, Ihnen zu helfen, die aktuelle Beziehung zu verstehen und sie täglich zu verbessern.

2: Finden Sie heraus, wann Sie Besucher haben

Es gibt im Laufe des Tages oder der Woche Zeiten, in denen der Umsatzanteil hoch ist, und Zeiten, in denen er niedrig ist. Sie müssen nicht jeden Tag stündlich an den gleichen Anteil an Verbrauchern verkaufen.


Wenn Sie wissen, wann und wo Ihr Geschäft am besten läuft, können Sie Ihre Bemühungen, Besucher in kaufende Kunden umzuwandeln, optimal nutzen.


3: Lernen Sie, wie Sie die Zahlen verwenden

Wenn Sie Ihren Kundenstamm und Ihren Umsatzanteil kennen. Was machst du damit? Wie können Sie Ihre Verkaufsanstrengungen steigern?


Lernen Sie diese drei Schlüsselkomponenten kennen und lesen Sie unseren Leitfaden „Besucher in Kunden umwandeln“.